Home Suche Inhalt Bildergalerie Impressum
  Suche:  
deutsche Namen
Lateinnamen
frz. & engl. Namen der Wildkatzen
     
  Bildergalerie  
  Eigens gezeichnete Bilder  
   
  Verbreitungsgebiet  
  kommt noch  
Die Gobi- oder Graukatze
(Felis bieti)

Die Gobikatze lebt in drei Unterarten in der Gras- und Buschsteppen  sowie in lichten Wäldern Asiens in bis zu 3000m Höhe.
Viel über die Gobikatze weiß man nicht. Lebensweise, Sozialstruktur und Fortpflanzung sind nicht bekannt. Diese ausgesprochen wehrhafte und kräftige Katze jagt wahrscheinlich hauptsächlich am Boden. Die Gobikatze hat Ohrpinsel und eine ausgeprägte Gehörkapsel; dies sind typische Merkmale eines Ortungsjägers. Die Beutetiere sind Kleintiere aller Art bis zu Rehgröße.

Besonderheiten:
Die Sohlen der Gobikatze sind mit Haarpolstern besetzt. Solche schützen in Wüstenregionen lebende Katzen vor dem heißen Sand oder vor Einsinken im lockeren Boden Vor beidem braucht sich die Gobikatze nicht zu schützen: in ihrem Verbreitungsgebiet gibt es nichts Vergleichbares.

Aussehen und Größe:

Körper: schwer, massiv;
Beine: gedrungen;
Sohlen: stark behaart; Ohren: mit feinen Ohrpinseln;
Fellfarbe und Muster: erinnert arg an unsere Wildkatze: braune Grundfarbe mit dunklen Streifen
Unterart „Vellerosa“ hat besonders langes und dichtes Fell;

Kopf-Rumpflänge: bis 90cm   
Schwanzlänge: bis 45cm   
Gewicht: bis 10kg (Kater)

Familienverwandte:
europäische Wildkatze, Falbkatze, Steppenkatze, Sandkatzen, Rohrkatze, Schwarzfußkatze, endf. auch Manul

Artikel aus der Wikipedia
  Bilder  
   
 
 
  Zeichnungen