Home Suche Inhalt Bildergalerie Impressum
  Suche:  
deutsche Namen
Lateinnamen
frz. & engl. Namen der Wildkatzen
     
  Bildergalerie  
  Eigens gezeichnete Bilder  
   
  Verbreitungsgebiet  
 
Der Ozelot
(Leopardis pardilis)

Der Ozelot ist neben den Luchsen und Pumas, die bekannteste Kleinkatze Amerikas. Er bewohnt Baum- und Buschlandschaften, sowie Tropenwälder des südlichen Nordamerikas, bis zum mittlerem Südamerika.

Lebensweise und Jagd

Diese ausgesprochen nachtactiven Katzen sind vorzügliche Kletterer, doch kann er nicht kopfvoran an einem Baumstamm herunterklettern. Nur kurz vor dem Absprung klammert er sich meist kurz vor dem Absprung mit dem Kopf nach unten am Baumstamm fest. Dafür ist der Ozelot ein recht guter Schwimmer, der mühelos breite Ströme überqueren kann. Den Tag verbringt der Ozelot meist im Geäst. Auf seinen Beutezügen legt er 3 – 6 Kilometer zurück. Er ernährt sich hauptsächlich von kleinen Nagern, wie Mäusen, Ratten, Meerscheinchen, Agutis, Pakasund auch Baumstachlern. Er erbeutet aber auch Affen, kleine Hirscharten, Vögel, Echsen, Frösche und Wirbellose. Er schlägt auch Hühner und soll sogar Kälber angreifen. Ozelote wurden auch beim Töten von bis zu 2½ Meter großen Boas beobachtet.

Fortpflanzung

Der Ozelot lebt womöglich paarweise in Revieren unbekannter Größe. Die Paare sollen gemeinsam jagen und durch Rufe miteinander Kontakt halten. Die Fortpflanzungszeit ist in den Tropen an keine feste Jahreszeit gebunden. Die Katze wirft nach einer Tragzeit von etwa 70 Tagen in einem sicheren Versteck 1 oder 2, seltener 3 oder 4 Junge. Diese öffnen nach 7 – 10 Tagen die Augen. Im Alter von 3 oder 4 Wochen verlassen sie zum ersten Mal das Nest, bleiben aber in dessen Nähe. Nach etwa 50 – 55 Tagen nehmen sie zum ersten Mal Fleisch zu sich. Die Mutter zieht die Jungen etwa 1 Jahr lang groß.

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung des Ozelots ist in freier Wildbahn nicht bekannt, in Gefangenschaft beträgt sie etwa 10Jahre.

Aussehen und Größe:

Fell: dicht, plüschartig und weich;
Färbung: in großen Waldgebieten Mittel- und Südamerikas mit feuchtem Klima ocker- bis orangegelb gefärbt / in eher trockenen Buschgebieten,
mehr grau zur Unterseite der Beine hin stets weiß; Muster: überwiegend Rosetten, die an der Seite sowie am Rumpf ineinander überlaufen
und horizontal verlaufen; Bauch und Hals dagegen quergestreift; Beine und Stirn getüpfelt; am Kopf: Streifen; Iris: meist dunkelbraun;

Kopf-Rumpflänge: 65 – 100cm
Schwanzlänge: 30 – 45cm
Schulterhöhe: 40 – 50cm
Gewicht: 11 – 16kg

Familienverwandte:
Ozelotkatze, Langschwanzkatze, Pampaskatze, Kleinfleckkatze

Artikel aus der Wikipedia
  Bilder  
   
 
 
  Zeichnungen