Home Suche Inhalt Bildergalerie Impressum
  Suche:  
deutsche Namen
Lateinnamen
frz. & engl. Namen der Wildkatzen
     
  Bildergalerie  
  Eigens gezeichnete Bilder  
   
  Verbreitungsgebiet  
 
Die Sandkatze und die Barchankatze

Die Barchan- oder Sicheldünenkatze (Felis thinobia) gilt (noch) als eigene Art der Gattung Felis. Sie weicht aber nur in 5 Punkten von der Sand-, Wüstenkatze- oder Saharakatze (Felis margarita) ab, und eine der beiden Arten könnte lediglich die Unterart der anderen sein.

Verbreitung

Die Sandkatze ist in der Sahara und Arabien verbreitet, die Barchankatze in Wüstengebieten Turkmeniens und Turkestan. Die jeweiligen Populationen sind innerhalb des Verbreitungsgebietes sehr weit zerstreut.

Lebensweise

Beide Arten sind nachtactiv und verbringen den Tag in schattigen Mulden, Höhlen oder Felsspalten. Zum Schutz gegen den heißen Wüstensand sind die Fußsohlen mit dichten, wiederstandsfähigen Haaren bedeckt, die gleichzeitig ein Einsinken im losen Dünensand verhindern.

Ernährung und Jagd

Aufgrund der Nahrungsknappheit haben sie wahrscheinlich sehr große Reviere. Der Wasserbedarf könnte völlig durch Körpersäfte  der Beutetiere gedeckt werden, da die Arten in fast vollständig wasserlosen Regionen leben. Als Beutetiere dienen ihnen Nager, wie Wüstenspringmäuse, Hasen, Reptilien und Insekten. Barchankatzen fraßen in Gefangenschaft auch Ratten, Mäuse und Eidechsen; Sandkatzen gerne Kleinvögel. Die Ohren signalisieren, dass die Beute hauptsächlich mit dem Gehör aufgespürt wird. Dank der Kopfform vermögen sich diese Katzen so flach zu machen, dass ihnen selbst die geringste Bodenunebenheit als Deckung genügt.

Fortpflanzung

Eigenartig ist der bellende Partnerruf. Über Fortpflanzung ist kaum etwas bekannt. Vermutlich wirft die Katze nach einer Tragzeit von etwa 65 Tagen 2 – 4 Junge. Diese sind anfangs noch stark gemustert. Mit dem älter werden verschwindet das Muster allerdings.

Lebenserwartung

Über Lebenserwartung ist nichts bekannt.

Aussehen und Größe:

Fell: längere Deckhaare mit dichter Unterwolle;
Haarpolster an den Sohlen;
Kopf: sehr breit und rund mit weit seitlich angesetzten Ohren.
Färbung:          F. thinobia: fahlgelb-graue Grundfarbe, bräunliche                                         Streifenzeichnung intensiver als bei der Sandkatze.
                          F. margarita: fahlgelb-graue Grundfarbe, schwache                                       Streifenzeichnung an Beinen; Kopf etwas breiter als bei der                           Barchankatze.

Maße: (F. thinobia)
Kopf-Rumpflänge: 45-55cm
Schwanzlänge: 27-34cm
Gewicht: 3-3,5kg

Maße: (F. margarita)
Kopf-Rumpflänge: 39 – 50cm
Schwanzlänge: 23 – 30cm
Gewicht: 1,5 – 3kg


Familienverwandte
:
Schwarzfußkatze, europäische Wildkatze, Falbkatze, Steppenkatze, Rohrkatze, entfernt auch Manul

Artikel aus der Wikipedia
  Bilder  
   
 
 
  Zeichnungen