Home Suche Inhalt Bildergalerie Impressum
  Suche:  
deutsche Namen
Lateinnamen
frz. & engl. Namen der Wildkatzen
     
  Bildergalerie  
  Eigens gezeichnete Bilder  
   
  Verbreitungsgebiet  
 
Der Schneeleopard oder Irbis
(Uncia [Panthera] uncia)

Der Irbis ist die wohl unbekannteste Großkatze. Er lebt mitten in Asien, hauptsächlich im Himalaja. Sein Verbreitungsgebiet berührt 12 Länder und er steigt im Sommer bis 6 000 Meter hoch hinaus. Im Winter ist er bis 
3 000m anzutreffen.

Allgemeine Lebensweise und Jagd

Schneeleoparden sind Einzelgänger Nur gelegentlich treten sie paarweise auf. Schneeleoparden sind scheue nacht- und dämmerungsaktive Tiere. Jagen tun sie durch Auflauern auf niedrigen, starken Ästen oder Felsen oder durch Anschleichen.
Die Größe des Reviers hängt vom Nahrungsangebot ab und schwankt zwischen 250 und 500km². Das Revier des Männchens ist in der Regel größer als das der Weibchen und überlappt sich mit deren Revieren, sowie dem anderer Männchen.
Der Schwanz des Schneeleoparden ist für das Bodenleben auffallend lang und beträt fast die Hälfte der Gesamtlänge. Der Irbis ist ein ausgezeichneter Springer, der Sprünge von 6 – 15 Metern ohne Schwierigkeiten meistert.

Fortpflanzung

Die Schneeleopardin bekommt nur alle zwei Jahre Junge. Nach einer Tragzeit von 98 – 103 Tagen wirft sie 2 oder 3   (1 – 5 sind möglich) Junge in einem guten Versteck. Dies kann eine Felsspalte oder Höhle sein. Bei der Geburt wiegen die Jungen zwischen 350 und 700g und öffnen die Augen nach 7 – 9 Tagen. Das Fell der Jungen ist noch dunkler und härter als das der Elterntiere.
Das erste Mal verlassen die Jungen den Bau mit etwa 5 Wochen. 5 – 6 Monate lang werden sie gesäugt, doch bekommen sie schon im Alter von 50 – 60 Tagen erste feste Kost. Im Alter von etwa 10 Monaten erlernen sie allmählich die Jagd.
Die Jungen sind frühestens nach einem Jahr selbständig, meist aber viel später etwa mit 1¾ - 2 Jahren. Nach dem Verlassen der Mutter bleiben die Jungen noch einige Zeit zusammen und vergrößern so ihre Überlebenschance.

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung in Gefangenschaft liegt bei bis zu 19 Jahren, in freier Natur wird sie wohl bei 12 oder 13 liegen.


Aussehen und Größe:

Pelz: dicht
Färbung/Muster: weiß und grau gefärbt; schwarze Flecken und Tupfen, die an Kopf und Beinen sind voll und klein;
Kopf: relativ klein
Schwanz: lang
Pfoten: sehr groß

Kopf-Rumpflänge: 110 – 130cm
Schwanzlänge: 80 – 100cm
Schulterhöhe: 50 – 55cm
Gewicht: 25 – 65kg

Familenverwandte:
fraglich

Artikel aus der Wikipedia

  Bilder  
   
 
 
  Zeichnungen